Wir treffen uns 10:00 Uhr in Dresden hinter der JVA. Dazu von der Stauffenbergallee auf den Hammerweg (Richtung stadtauswärts fahren/laufen) bis man auf die Straße Am Trümmerberg (Feldwegcharakter) kommt und dort einen Parkplatz suchen.

Das Thema des Abends heißt „permanente Landwirtschaft“ oder kurz: Permakultur.

Permakultur ist eine Möglichkeit, im Einklang mit der Natur Lebensräume zu gestalten und gesunde Nahrung zu produzieren. Sie ist damit ein Weg, zukunftsfähige Lebensweisen und Lebensräume zu unterstützen und/oder zu entwickeln und somit eine dauerhafte Lebensgrundlage für nachfolgende Generationen zu sichern. Dabei kann der permakulturelle Ansatz sowohl im Gärtnerischen, als auch für Entwicklungen des Zusammenlebens und der eigenen Lebensweise angewendet werden.

Im Juli und August mach der Gesundheitsstammtisch und seine Organisatoren Sommerpause. Wir wünschen euch eine schöne Zeit. Sammelt viele Eindrücke und berichtet uns davon. Vielleicht gibt es ja Anregungen für ein nächstes Thema.

Der nächste Stammtisch findet im September (Fr, 12.09.2014) in der Gesundheits- und Naturheilpraxis Christina Riedel statt. Wir werden rechtzeitig per Newsletter informieren.

 

 

Am Sonntag, den 15. Juni 2014 beginnt 10 Uhr am Sitz der Firma Ripal in Volkersdorf (Radeburger Straße 44) unsere Frühlingswanderung in das Marsdorfer Dreieck. In Begleitung von Matthias Schrack, dem Leiter der NABU-Fachgruppe Ornithologie Großdittmannsdorf, werden wir Tiere und Pflanzen der Feldholzinseln, Äcker, Wiesen und Kleinteiche beobachten. Wir erfahren Neues über die naturgeschichtliche Entwicklung der aus geomorphologischer Sicht in Mitteleuropa einmaligen Moritzburger Kleinkuppenlandschaft. Zugleich bekommen wir einen Einblick in den Reichtum an Elementen der Kulturlandschaft, und wir werden die Folgen der maßlosen Intensivierung der Pflanzen- und Tierproduktion seit Mitte der 1990er Jahre kennenlernen. Das Mitführen eines Fernglases ist sinnvoll.

Haare sind so individuell wie jeder Mensch, denn sie sind ein Teil des Menschen und damit auch eng mit seinen Energieströmen und seiner Persönlichkeit verbunden. Nicht von ungefähr heißt es zum Beispiel „da stehen mir die Haare zu Berge“ oder „es ist zum Haare raufen“ oder „das ist an den Haaren herbeigezogen“ usw.

Endlich Frühjahr. Die Natur verjüngt sich. Alles sieht frisch und jung aus. Auch wir sind Teil der Natur, auch wir können uns verjüngen und frisch aussehen.

Mutter Natur hält für uns eine Menge bereit: Frische Kräuter als Frischsaftkur oder zum einfach so essen. Oder wie wäre es mit einer Birkenwasserkur, oder doch lieber eine Teekur? Und kann das jeder machen, oder sollten es bestimmte Menschen unter bestimmten Bedingungen lieber sein lassen? Welche Organe benötigen jetzt besondere Aufmerksamkeit? Wie sehen die Chinesen das Frühjahr und was bedeutete das Frühjahr für unsere Vorfahren und was können wir persönlich für uns daraus ableiten. All dies soll in einem kurzweiligen Vortrag besprochen werden. Am Ende soll das Bedürfnis geweckt sein, dieses Frühjahr für sich zu nutzen und auch konkrete Ideen zu haben wie das gemacht werden kann.

Feng Shui-klare Räume ermöglichen Weitblick, fördern Inspiration, bewirken Entspannung und Zufriedenheit.

Alles, was im Raum unsichtbar stört, wird aufgespürt und harmonisiert. Auch in Ihnen. Das geschieht in der Intensität, wie Sie selbst innerlich bereit sind, Ihrem Fluss zu folgen.

Yoga hat den Weg von Indien nach Deutschland geschafft. Schätzungsweise 4-5 Millionen Menschen praktizieren hierzulande regelmäßig Yoga. Zahlreiche Yogastudios bieten ihre Dienste an. Ein riesiger Markt ist entstanden…

Wie in so vielen Bereichen macht es Sinn, auch hier mal kritisch zu hinterfragen. Was bedeutet Yoga? Was kann Yoga und wem nützt es? Wie kann Yoga unsere Gesundheit fördern und Krankheiten heilen? Wie sinnvoll sind Yogagruppen? Was ist eine Yogatherapie?

Ein Kochabend für Vollwertköstler und solche, die es werden wollen …

In lockerer Atmosphäre wird gemeinsam geschnippelt, gekocht und gebacken. Wir bereiten ein vollwertiges Buffet unter dem Motto „Rund um die Kartoffel“ zu. Neben kalten und warmen Gerichten, Süßem und Herzhaftem gibt es Gespräche, Tipps und Erfahrungsaustausch.

Ein abwechslungsreiches und interessantes „Stammtischjahr“ neigt sich dem Ende entgegen.

Wir wollen es gern gemeinsam am 6. Dezember 2013 bei Kerzenschein und leckeren Vollwertköstlichkeiten ausklingen lassen.

Dieser Abend wird ohne festes Programm, dafür mit viel Zeit für individuelle Gespräche und Austausch sein. Gefragt sind Ideen für den Gesundheitsstammtisch im neuen Jahr.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt? Wir besuchen gemeinsam das „Pfarrgut Taubenheim“.

Ingeborg Schwarzwälder wird uns den Biohof, welcher im Kreis Meißen liegt und bereits 1991 gegründet wurde, vorstellen.

Im Rahmen des umundu-Festivals in Dresden moderiert der Gesundheitsstammtisch den Dokumentarfilm Gabel statt Skalpell.

Honig gehört zur Vollwertküche genauso wie Hensel zu Gretel. Doch macht es wirklich Sinn in jedem Fall Zucker durch Honig zu ersetzen? Darauf wird im Vortrag eingegangen werden. Außerdem erfahren Sie etwas über den Unterschied zwischen Blütenhonig und Waldhonig, was es mit dem vielgepriesenen Manukahonig auf sich hat und wie Sie Honig in der Küche einsetzen können und worauf Sie achten sollten. Auch hier soll die Praxis nicht zu kurz kommen und wir greifen gemeinsam zum Honiglöffel und kosten verschiedene Honigsorten. Danach sind Sie schon fast Honigexperte und können auch mitreden wenn es über die Unterschiede zwischen Honig und Bio-Honig geht.

Im Juli und August mach der Gesundheitsstammtisch und seine Organisatoren Sommerpause. Wir wünschen euch eine schöne Zeit. Sammelt viele Eindrücke und berichtet uns davon. Vielleicht gibt es ja Anregungen für ein nächstes Thema.

Der nächste Stammtisch findet im September als Wochenendtermin (Fr, 06.09.2013 - So, 08.09.2013 oder nur jeder so wie er möchte) im Schloss Quetzdölzdorf statt. Dieser Termin muss noch genau geplant werden. Wir werden rechtzeitig per Newsletter informieren.

Heilpraktikerin Christina Riedel gewährt uns Einlass in Ihren Garten und zeigt uns verschiedene Wildkräuter in ihrer natürlichen Umgebung. Nach dem Motto „Essen statt Jäten“ können wir einige dieser sogenannten Unkräuter mal genauer unter die Lupe nehmen und Interessantes hinsichtlich Inhaltsstoffe, ihrer gesundheitlichen Wirkung und Verwendungsmöglichkeiten erfahren. Gleichzeitig gibt es Infos zur naturnahen Gartenbewirtschaftung (mit Mulch, Kompost, Pflanzenjauchen etc.), wo sich sowohl Kultur- als auch Wildpflanzen langfristig wohlfühlen.

Die Gesundheit beginnt schon im Mund, denn er ist das Tor zu unserem Körperinneren. Welche Auswirkungen und Wechselwirkungen können erkrankte Zähne und das Zahnfleisch auf den ganzen Menschen, seine Organe und seine Psyche haben?

Es werden solche Themen wie Störfelder, energetische Organbezüge, Körperstatik und Zahnstellung vorgestellt und besprochen.

Die Lebensenergie (genannt „Qi“ in China - „Prana“ in Indien - oder auch „Odem“ im Alten Testament) ist die Kraft, die alles am Leben erhält. So wie unser physischer Körper Nahrung aufnimmt und verarbeitet, wird Lebensenergie aus der Luft, dem Sonnenlicht und der Erde vom energetischen Körper (Aura) aufgenommen.

Ziel der Energiearbeit ist den vitalen Lebensenergiefluss in uns wieder herzustellen und zu stärken, indem Blockaden sanft gelöst werden, der Energiehaushalt wieder ausgeglichen wird und die Energien wieder frei fließen können.

Das Wort „Bio“ verbinden wir zunächst mit vollwertiger Nahrung, die gesund und gut für den Körper ist. Genauso gut für unseren Körper, unsere Umwelt und Zukunft ist 100 % trendverdächtige Bio-Kleidung. Die Zeiten der kartoffelsackähnlichen Naturkleider sind vorbei; Baumwolle, Hanf, Jute, Bambusfasern oder Kork machen heute den neuen Öko-Trend im Kleiderschrank aus.

Dennoch bleiben Fragen: Beinhaltet Bio-Kleidung die gleichen moralischen Gesichtspunkte, wie alle anderen Bio-Produkte? Ist jedes Bio-Kleidungsstück aus biologisch verträglichem Anbau, frei von Giften, künstlichen Färbemitteln und Kunstfasern. Woran kann ich das erkennen?

Genau zwei Jahre ist es her, als Tom uns spannendes über die Bienen berichtet hat. Mittlerweile hat Tom eine eigene Bienenkiste und wird uns von den Erfahrungen mit seinen tausenden Haustieren berichten. Es wird nicht nur Fotos zum Ansehen, sondern auch Waben zum Anfassen, Honig zum Kosten und viele Tipps zum Mitnehmen geben. Der Vortrag richtet sich an Menschen, die einfach nur etwas über Bienen erfahren möchten, die Informationen zum Heilen mit Honig erhalten möchten sowie an alle Weltverbesserer, die mit dem Gedanken spielen sich auch eine Bienenkiste zuzulegen.

Der Januar-Stammtisch ist offen, ohne Thema und Referenten. Ich möchte alle zum Plaudern und Mitgestalten des Stammtisches für 2013 einladen. Bitte bringt Euch ein! Ich habe schon ein paar Themenideen und freue mich sehr auf Eure Anregungen und vor allem auf ein Wiedersehen!

Was passiert, wenn eine quicklebendige Italienerin und ein liebenswerter Franzose sich in unserer Stadt pudelwohl fühlen?
... sie schrieben und illustrierten ein Buch und werden "Das Dresdner Märchenbuch" an diesem Abend vorstellen.
Traumzauberhaft schön - ein Abend für die ganze Familie!

Das Wort "Bio" verbinden wir zunächst mit vollwertiger Nahrung, die gesund und gut für den Körper ist. Genauso gut für unseren Körper, unsere Umwelt und Zukunft ist 100 % trendverdächtige Bio-Kleidung. Die Zeiten der kartoffelsackähnlichen Naturkleider sind vorbei; Baumwolle, Hanf, Jute, Bambusfasern oder Kork machen heute den neuen Öko-Trend im Kleiderschrank aus.

Thaddäus Gulde ist Chirurg - nicht im klassischen Sinn, denn er operiert Menschen an der Aura. Er benutzt dafür Skalpelle, Scheren, Spritzen, aber bei ihm fließt kein Blut. Mit diesem ganzheitlichen Prinzip, was er von Gerhard Klügl übernommen hat, spürt er Verletzungen vergangener Leben in der Aura der Erkrankten auf und heilt sie.

Die Referentin Birgit Kempe ist Tomatenfachfrau mit über 400 Tomatensorten. Sie wird über ihre Tomaten und ihren Tomatengarten berichten und Sorten zur Verkostung anbieten.

Klimaschutzaktivitäten der Landeshauptstadt Dresden (Referentin: Ina Helzig, Klimaschutzbüro Dresden)

Wir sind aufgerufen unseren Kindern und Nachkommen eine bewohnbare Welt zu hinterlassen. Klingt recht global und manch einer fragt sich jetzt, was kann ich schon dafür tun. Halten wir es doch wie Gandhi, der meinte: "Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt." Denn jeder von uns kann seinen kleinen, ureigenen Beitrag vor und hinter seiner Wohnungstür dazu leisten.

Wir treffen uns um 10:00 in der Dresdner Heide wo Tom Zschaage ein kurzes Kräutermärchen vorlesen wird.

Danach gehen wir wenige Schritte und erleben gemeinsam das Wunder der Natur, die Kraft des Frühlings und entdecken die Pflanzen, die Mutter Natur für uns bereithält.

Baubiologie, 1. Strohballenhaus am Tharadter Wald, Referent: Erhrad Rietz, Naturbaustoffe Rietz

Erhrad Rietz wird über sein Strohballenhausbau sprechen und dabei auf Fragen der Bauweise, der Baubiologie und der Bauphysik eingehen. Der feínstofflichen Aspekt, sowie die Kosten werden ebenfalls erörtert werden. In offener Runde bleibt genügend Raum für weitere Fragen und einen Austausch.

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com

π