Im Juli und August macht der Gesundheitsstammtisch und seine Organisatoren Sommerpause. Wir wünschen euch eine schöne Zeit. Sammelt viele Eindrücke und berichtet uns davon. Vielleicht gibt es ja Anregungen für ein nächstes Thema.

Der nächste Stammtisch findet im September (Fr, 09.09.2016) in der Gesundheits- und Naturheilpraxis Christina Riedel statt. Wir werden rechtzeitig per Newsletter informieren.

 

Der forstbotanische Garten Tharandt das sächsische Landesarboretum, also eine Sammlung von verschiedenen, teilweise exotischen Gehölzern, zeigt 1990 Arten und Unterarten von Gehölzen. Heimisch sind in Mitteleuropa nur 240 Arten.

Neben den traditionellen Einzelstammsammlungen im östlichen Teil machen im neuen westlichen Teil vorbildnahe Waldformationen, die Strukturen und Dynamiken natürlich gewachsener Wälder erkennbar.

Wir erhalten eine Führung durch den Garten. Dafür sind einige Treppen zu steigen, wofür sich festes Schuhwerk empfiehlt. Dieses mal schicken wir euch mit schönen Eindrücken aber hungrig nach Hause, denn das gemeinsame Essen wird um eine Woche auf den 20. April verschoben.

 

Termin: Fr, 13.05.2016 17:00

Ort: Eingang Schweizerhaus; Forstbotanischen Garten Tharandt; Am Forstgarten 1; 01737 Tharandt

Gaumenfreude: -diesmal ohne Essen-

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Führung ist willkommen (Empfehlung 5 €)

Mitbringen
Lust und Freude etwas interessantes zu erfahren.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: „Arboretumtharandt“ von Unukorno - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 . . .

 

Psychobionik – ist das Thema dieses Abends. In der Psychobionik geht es um Selbsterfahrung durch begleitete Innenweltreisen und damit Wahrnehmung eigener Muster. Denn nur, wenn ich schädliche bzw. krankmachende Muster erkenne, kann ich sie bewusst verändern.

Viel zu selten fragen wir uns, was wir eigentlich gerade essen. Dabei ist Essen nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern eine politische und ethische Entscheidung und stellt immer wieder aufs Neue Fragen an unsere Verantwortung. Was hat das Schnitzel auf unserem Teller mit dem Regenwald im Amazonas zu tun? Und wie hängt es mit ländlicher Armut und Hunger in Kamerun zusammen? Wie werden die Tiere, die wir essen, gehalten und welche Auswirkungen hat die Massentierhaltung auf unser Klima?

Farben faszinieren durch ihre Vielfalt und haben eine nicht zu unterschätzende Wirkung auf unsere Psyche und unseren Körper. Jede Farbe besitzt eine für sie typische Wellenlänge und Energie, die sich auf unseren Körper überträgt.

Diesmal treffen wir uns im Quilombo - „Eine Welt“-Verein und -Laden - in Dresden-Löbtau. Im Zeitalter von zunehmenden Konflikten und Flüchtlingsströmen in der Welt erfahren wir, wie der Fairhandel seit 50 Jahren mit Welthandelsstrukturen umzugehen versucht. Wir nähern uns mit fünf Sinnen drei Kontinenten und richten dabei den Blick auch auf Europa, Deutschland und uns selbst. Was bedeutet Nachhaltigkeit und welche Beiträge können wir selbst dazu leisten? Wir erfahren, welche Entwicklung der Quilombo im Kontext von regional, bio & fair in Dresden und Umgebung genommen hat.

Ein abwechslungsreiches und interessantes „Stammtischjahr“ neigt sich dem Ende entgegen.

Wir wollen es gern gemeinsam am 4. Dezember 2015 bei Kerzenschein und leckeren Vollwertköstlichkeiten ausklingen lassen.

Zur Gesunderhaltung trägt neben der Ernährung auch Lebensfreude und Bewegung in erheblichem Maße bei…

Azis Niang, an dem man die gesunderhaltende Wirkung von Lebensfreude, Ernährung und Bewegung gut sehen kann, leitet nun schon das dritte Seminar. Die Begeisterung der Teilnehmer war immer riesig, daher freuen wir uns, dass er den weiten Weg auf sich genommen hat und ein weiteres schönes Seminar anbietet.

Der sanfte Weg zur Gesundheit
ätherische Öle therapeutischen Grades

Wir besichtigen die Mühle Miltitz in der heute noch mit Wasserkraft Vollkornmehle gemahlen werden und erhalten vom Müllermeister höchstpersönlich Einblicke in die Geheimnisse des Müllerhandwerks.

Erntedank gibt es schon seit geerntet wird. Im Christentum gibt es ein eigenes Fest dazu, das immer noch gelebt wird.

Dankbar sollten wir jedoch immer und für jede Malzeit sein. Leider vergessen wir das allzuoft oder nehmen uns nicht die Zeit dafür.

Im Juli und August macht der Gesundheitsstammtisch und seine Organisatoren Sommerpause. Wir wünschen euch eine schöne Zeit. Sammelt viele Eindrücke und berichtet uns davon. Vielleicht gibt es ja Anregungen für ein nächstes Thema.

Der nächste Stammtisch findet im September (Fr, 11.09.2015) in der Gesundheits- und Naturheilpraxis Christina Riedel statt. Wir werden rechtzeitig per Newsletter informieren.

 

Wir treffen uns 17:30 Uhr bei Christina wo Tom ein paar allgemeine Tipps zum Kräutersammeln gibt. 17:45 geht es dann mit dem Kräuterspaziergang weiter. Danach essen wir noch gemeinsam bei Christina zu Abend

Der Weg ist für alle die halbwegs laufen oder kriechen können geeignet. Kinderwaagen lassen sich problemlos mitführen. Wir legen etwa 1,5 km auf befestigtem Weg zurück.

Tom stellt einige Pflanzen mit Namen vor und wird Wissenswertes zu ihrer Wirkung und Verwendung sowie manch spannende Geschichte zu ihnen berichten wissen. Es wird ausreichend Zeit sein die Pflanzen zu betrachten, zu beschnuppern, zu kosten oder einfach nur „Hallo“ zu sagen.

Am Freitag, den 08. Mai 2015 treffen wir uns 16:45 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Bushaltestelle Bärnsdorf (in der Ortsmitte neben dem Gasthof Bärnsdorf) und beginnen pünktlich 17:00 unsere Frühlingswanderung ins Bärnsdorf-Berbisdorfer Kuppengebiet. In Begleitung von Matthias Schrack, dem Leiter der NABU-Fachgruppe Ornithologie Großdittmannsdorf, werden wir Tieren und Pflanzen der Feldholzinseln, Äcker, Wiesen und Kleinteiche begegnen und Sachzeugen der Kultur- und Wirtschaftsgeschichte im Agrarraum kennenlernen. Das Mitführen eines Fernglases ist sinnvoll.

Systemisches Coaching - Was ist das und wozu brauch man es?

Wir sind eingebunden in verschiedene soziale Systeme (wie z.B. Familie, Arbeitswelt) und den damit verbundenen Rollen und Rollenerwartungen. Die Anforderungen sind vielfältig und wechselnd und verlangen oft nach schnellen Entscheidungen und Lösungen. Und was ist, wenn eine Situation festgefahren scheint oder das Problem so groß geworden ist, dass es den Blick auf die Lösung versperrt? Dann kann systemisches Coaching eine wertvolle Hilfe sein …

Hippokrates sagte: "Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh eher durch Fasten als durch Medikamente.

Leider wird das Fasten heute sehr oft mit Nulldiäten oder Hungern gleichgesetzt. Das dem nicht so ist und welchen Gewinn Sie durch das Fasten erzielen können zeige ich Ihnen gern in meinem Vortrag und im persönlichen Gespräch auf. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten des Fastens – finden Sie die zu Ihnen passende.

Olivenöl ist nicht nur in Spanien oder Griechenland, sondern inzwischen auch in Deutschland „in aller Munde“. Olivenöl – eigentlich ein Fruchtsaft - enthält wertvolle Inhaltsstoffe und es werden ihm positive gesundheitliche Wirkungen bescheinigt. Doch wie so oft ist auch hier Olivenöl nicht gleich Olivenöl. Es gibt hunderte von Olivensorten und manche Öle sind nicht so unerhitzt, rein und wertvoll, wie erwartet.

Schreiben Sie oft Zettel um sich etwas zu merken? Ihnen wird jemand vorgestellt und kurz darauf haben Sie den Namen wieder vergessen? Wissen Sie immer, wo Sie Ihre Schlüssel hingelegt haben?

Wenn Sie diese Fragen zumindest teilweise mit einem Ja beantworten, dann sind Sie bei diesem Vortag genau richtig. Sie werden lernen, wie Ihr Gedächtnis arbeitet und wie Sie es mit geeigneten Techniken unterstützen können - gegen die Geistesabwesenheit im Alltag.

Ein abwechslungsreiches und interessantes „Stammtischjahr“ neigt sich dem Ende entgegen.

Wir wollen es gern gemeinsam am 5. Dezember 2014 bei Kerzenschein und leckeren Vollwertköstlichkeiten ausklingen lassen.

Für den 19. November 2014 lädt das Bündnis Meine Landwirtschaft Sachsen zu einem Austausch über eine zukunftsfähige Landwirtschaft in das Stadt- und Vereinshaus Kleinbahnhof Wilsdruff ein.

Zur Gesunderhaltung trägt neben der Ernährung auch Lebensfreude und Bewegung in erheblichem Maße bei…

Azis Niang hat erstmalig im Juni diesen Jahres ein Bewegungs-Wochenendseminar in Radeburg durchgeführt. Die Begeisterung der Teilnehmer war so groß, dass spontan ein Folgetermin vereinbart wurde. So wird vom Fr. 14. – So. 16. November 2014 ein weiteres Bewegungs-Wochenendseminar mit Azis Niang in Radeburg stattfinden. Mitmacher sind herzlich willkommen.

In der heutigen Zeit werden hohe Ansprüche an unsere Augen gestellt. Die tägliche Arbeit am PC und ein häufiger Aufenthalt bei Kunstlicht sind nicht unbedingt Balsam für unsere Augen. Daher ist es gut, gezielt etwas zu tun, um die Sehkraft zu erhalten oder auch wieder zu verbessern.

Blühende (Wiesen)Landschaften sind nicht nur ein Synonym für Wohlstand, ein Paradies für Bienen, Schmetterlinge & Co sondern ebenso eine wertvolle Ergänzung für eine gesund erhaltende Ernährung. Die (Un)Kräuter wirken außerdem Wunder bei so mancher Erkrankung und sie wachsen umweltverträglich, fair und nachhaltig vor unserer Haustür. Auch wenn die Blütenpracht im Oktober nicht mehr so üppig ist, gibt es um diese Jahreszeit (Wild)Früchte, die wir nutzen können.

Wir zeigen u. a. Beinwell, Weißdorn und Hagebutten und erzählen wie wir die Pflanzen bzw. Früchte in unsere tägliche Ernährung integrieren oder sie als Heilmittel nutzen können.

Gesang und Gesundheit beginnen nicht nur mit den gleichen Buchstaben, sondern stehen sich auch in unserem Leben sehr nah. Musik kann heilsam auf Körper, Geist und Seele wirken. So erwartet Euch zu unserem Gesundheitsstammtisch im Oktober eine musikalische Streicheleinheit der besonderen Art.

Wir treffen uns 10:00 Uhr in Dresden hinter der JVA. Dazu von der Stauffenbergallee auf den Hammerweg (Richtung stadtauswärts fahren/laufen) bis man auf die Straße Am Trümmerberg (Feldwegcharakter) kommt und dort einen Parkplatz suchen.

Das Thema des Abends heißt „permanente Landwirtschaft“ oder kurz: Permakultur.

Permakultur ist eine Möglichkeit, im Einklang mit der Natur Lebensräume zu gestalten und gesunde Nahrung zu produzieren. Sie ist damit ein Weg, zukunftsfähige Lebensweisen und Lebensräume zu unterstützen und/oder zu entwickeln und somit eine dauerhafte Lebensgrundlage für nachfolgende Generationen zu sichern. Dabei kann der permakulturelle Ansatz sowohl im Gärtnerischen, als auch für Entwicklungen des Zusammenlebens und der eigenen Lebensweise angewendet werden.

Im Juli und August mach der Gesundheitsstammtisch und seine Organisatoren Sommerpause. Wir wünschen euch eine schöne Zeit. Sammelt viele Eindrücke und berichtet uns davon. Vielleicht gibt es ja Anregungen für ein nächstes Thema.

Der nächste Stammtisch findet im September (Fr, 12.09.2014) in der Gesundheits- und Naturheilpraxis Christina Riedel statt. Wir werden rechtzeitig per Newsletter informieren.

 

 

Am Sonntag, den 15. Juni 2014 beginnt 10 Uhr am Sitz der Firma Ripal in Volkersdorf (Radeburger Straße 44) unsere Frühlingswanderung in das Marsdorfer Dreieck. In Begleitung von Matthias Schrack, dem Leiter der NABU-Fachgruppe Ornithologie Großdittmannsdorf, werden wir Tiere und Pflanzen der Feldholzinseln, Äcker, Wiesen und Kleinteiche beobachten. Wir erfahren Neues über die naturgeschichtliche Entwicklung der aus geomorphologischer Sicht in Mitteleuropa einmaligen Moritzburger Kleinkuppenlandschaft. Zugleich bekommen wir einen Einblick in den Reichtum an Elementen der Kulturlandschaft, und wir werden die Folgen der maßlosen Intensivierung der Pflanzen- und Tierproduktion seit Mitte der 1990er Jahre kennenlernen. Das Mitführen eines Fernglases ist sinnvoll.

Haare sind so individuell wie jeder Mensch, denn sie sind ein Teil des Menschen und damit auch eng mit seinen Energieströmen und seiner Persönlichkeit verbunden. Nicht von ungefähr heißt es zum Beispiel „da stehen mir die Haare zu Berge“ oder „es ist zum Haare raufen“ oder „das ist an den Haaren herbeigezogen“ usw.

Endlich Frühjahr. Die Natur verjüngt sich. Alles sieht frisch und jung aus. Auch wir sind Teil der Natur, auch wir können uns verjüngen und frisch aussehen.

Mutter Natur hält für uns eine Menge bereit: Frische Kräuter als Frischsaftkur oder zum einfach so essen. Oder wie wäre es mit einer Birkenwasserkur, oder doch lieber eine Teekur? Und kann das jeder machen, oder sollten es bestimmte Menschen unter bestimmten Bedingungen lieber sein lassen? Welche Organe benötigen jetzt besondere Aufmerksamkeit? Wie sehen die Chinesen das Frühjahr und was bedeutete das Frühjahr für unsere Vorfahren und was können wir persönlich für uns daraus ableiten. All dies soll in einem kurzweiligen Vortrag besprochen werden. Am Ende soll das Bedürfnis geweckt sein, dieses Frühjahr für sich zu nutzen und auch konkrete Ideen zu haben wie das gemacht werden kann.

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com

π