Der forstbotanische Garten Tharandt das sächsische Landesarboretum, also eine Sammlung von verschiedenen, teilweise exotischen Gehölzern, zeigt 1990 Arten und Unterarten von Gehölzen. Heimisch sind in Mitteleuropa nur 240 Arten.

Neben den traditionellen Einzelstammsammlungen im östlichen Teil machen im neuen westlichen Teil vorbildnahe Waldformationen, die Strukturen und Dynamiken natürlich gewachsener Wälder erkennbar.

Wir erhalten eine Führung durch den Garten und schauen uns speziell den neuen Teil "Amerika" an. Dafür sind einige Treppen zu steigen, wofür sich festes Schuhwerk empfiehlt.

 

Termin: Fr, 01.06.2018 17:00 - 19:00 (Achtung geht schon 17:00 Uhr los, 1 Stunde früher als sonst)

Ort: ​​Eingang Zeisigweg; Forstbotanischen Garten Tharandt; Zeisigweg 19; 01737 Tharandt

Kosten: Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Führung ist willkommen (Empfehlung 5 €)

Mitbringen
Sonnenschein und ggf. etwas zum Naschen zwischendurch.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: „Arboretumtharandt“ von Unukorno - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0

 

Der Diplom-Ingenieur für Landespflege, Flora und Vegetationskunde - Jürgen Feder - zählt zu den bekanntesten Experten für Botanik in Deutschland und ist ein gefragter Referent zum Thema Farn- und Blütenpflanzenwelt Nordwestdeutschlands.

Mit geschultem Auge und Expertenwissen, gepaart mit Anekdoten, geht es hellwach und fröhlich, frei nach dem Motto „Ich da hin und eine mitgebracht“ über Stock und Stein zu den echten “Raketen“ wie Mäuseschwänzchen, Knabenkraut, Schlüsselblumen und vielen anderen Farn- und Blütenpflanzen.

 

Termin: Fr, 04.05.2018 15:30 - 19:00

Ort: ​​Glockenpavillon (am Radweg hinter dem Japanischen Palais); Große Meißner Str. 15; 01097 Dresden

Kosten: 25,- Euro pro Person

Mitbringen
Sonnenschein und ggf. etwas zum Naschen zwischendurch.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Tom Zschaage cc by-nc-sa

 

Wir machen einen gemeinsamen Frühlingsspaziergang zu den Märzenbecherwiesen. Kinder sind herzlich willkommen

Wir treffen uns 10:00 Uhr auf dem Wanderparkplatz Polenztal/Hocksteinschänke (Lohmen durchfahren, Abzweig zur Bastei ignorieren, es folgt eine sehr markante Straßenkreuzung mit der „Hocksteinschänke“ , rechts abbiegender Hauptstraße folgen, in der nächsten Linkskurve ist der Parkplatz zu sehen). Der Parkplatz ist gebührenpflichtig. Der Treffpunkt ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, eine weitere Option sind Fahrgemeinschaften.

Die Wanderung ist nicht für Kinderwagen und auch nur eingeschränkt für Tragekraxen geeignet.

Uns erwarten ein herrlicher Blick auf das Städtchen Hohnstein mit seiner Burg, eine „Wolfsschlucht“ sowie viele, viele Stufen.

Im Polenztal angekommen, können wir dann gemeinsamen entscheiden, wann es Zeit für ein gemeinsames Picknick (wie gehabt Selbstversorgung mit Essen/Trinken/Picknickdecke)  bzw. den Rückweg ist, alle Stufen, die wir heruntergegangen sind, gehen wir dann auch wieder herauf.

 

Termin: So, 08.04.2018 10:00 - ca. 14:00

Ort: ​Wanderparkplatz Hockstein, Am Hockstein 4, 01848 Hohnstein

Kosten: keine

Mitbringen
Etwas zum Zwischendurchnaschen und reichlich Heißgetränke.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Räuchern! Fisch? Nein Dich!

Das Räuchern hat eine lange Geschichte und trotzdem hat es sich (wenigstens zur Weihnachtszeit) bis heute erhalten. Aber Räuchern ist mehr als das Verbrennen von Duftstoffen zur Weihnachtszeit, sondern kann uns das ganze Jahr über begleiten und gezielt unsere Stimmung beeinflussen.

Wir erfahren etwas über die Geschichte des Räucherns, die verschiedenen Anlässe wie z. B. die Reinigung von Räumen nach Streit und Krankheit, die rituelle Reinigung oder einfach nur das Verbreiten von "guter Luft". Dabei muss nicht zwangsläufig Qualm entstehen oder ein intensiver Geruch verströmen. Es geht auch fein und subtil mitten unter dem Rauchmelder mit exotischen Harzen oder mit dem was vor der Haustür wächst.

Durch die Beschäftigung mit dem Riechvorgang und der Schulung unserer vernachlässigten Wahrnehmungsorgane, wird ein anderer Blickwinkel auf das Jetzt ermöglicht. Emotionale Reaktionsmuster können gedämpft und erkannt werden. Die Selbstwahrnehmung und das Durchschauen der individuellen Wirklichkeit wird verstärkt. Es ist ein möglicher Weg zur Unterstützung der Selbsterkennung.

Referent: Patrick Löb

 

Termin: Fr, 06.04.2018 18:00 - ca. 21:00

Ort: ​​Vitalpunkt Dresden; Tzschimmerstraße 28; 01309 Dresden

Gaumenfreude: Luftiges

Kosten: Spende für die Raummiete (Empfehlung 4,- €) und für den Referenten

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas luftiges.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Tom Zschaage cc by-nc-sa

 

Bei diesem Stammtisch wird aufgeklärt von A wie Abfall bis Z wie ZeroWaste und natürlich gibt es auch praktische Tipps für den eigenen Alltag.

Im Info-Teil erfährst Du Daten und Fakten zum Plastikverbrauch, zu den Einflüssen und Auswirkungen von Plastik(müll) auf den Menschen und auf die Umwelt. Anschließend gibt es praktische Tipps, das Alltagsleben plastikfreier zu gestalten (Einkauf, Bad, Kosmetikprodukte, Hygieneartikel etc.) und schließlich könnten wir in der Küche noch ein paar Rezepte zu plastikfreien Alternativen selbst ausprobieren, z.B. Waschmittel, Zahn- oder Gesichtscreme, Mundwasser oder Deocreme selbst herstellen - alles mit natürlichen und ökologisch verträglichen Produkten.

Interessante Links

Referentin: Iwelina Fröhlich

 

Termin: Fr, 02.03.2018 18:00 - ca. 21:00

Ort: ​Familienzentrum Radebeul, Altkötzschenbroda 20, 01445 Radebeul

Gaumenfreude: Unverpacktes

Kosten: Raummiete + Spende für die Referentin (Empfehlung 4 + X Euro)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas aus Lebensmitteln, die vorher nicht in Plastik eingepackt waren.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Image courtesy of andhu at FreeDigitalPhotos.net

 

Manfred Höntsch wird uns ca. 30 Minuten den "Lernort für Anna" vorstellen (http://lernort-anna.de/), den es bisher nur in der Fantasie gibt. Dort nimmt die Ernährung einen der zwei zentralsten Punkte ein. Dabei wird er ein Tafelbild entwickeln. Im Anschluss erhält jeder die Gelegenheit einer kurzen Meinungsäußerung damit die wichtigsten Punkte im Anschluss vertieft werden können.

Es darf leidenschaftlich diskutiert werden und Widerspruch ist ausdrücklich erwünscht. Wir werden merken, dass wir in der Diskussion über Bildung allgemein in Deutschland und über unsere eigene Schulzeit zu sprechen kommen werden.

 

Termin: Fr, 02.02.2018 18:00 - ca. 21:00

Ort: ​​Stallgalerie; Dorfstr. 12; 01728 Bannewitz OT Goppeln

Gaumenfreude: Leckere Pausenbrotideen und Mittagshappen

Kosten: Spende für die Raummiete (Empfehlung 4,- €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas, das man seinem Kind in die Schule mitgeben würde.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: (c) Ein Lernort für Anna, lernort-anna.de

 

Wir machen einen gemeinsamen Winterspaziergang. Kinder sind herzlich willkommen

Termin: Sa, 13.01.2018 10:00 - ca. 13:00

Ort: ​Markt, 01829 Stadt Wehlen

Kosten: keine

Mitbringen
Etwas zum Zwischendurchnaschen und reichlich Heißgetränke.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Meditatives Malen als besonderes Training für Körper, Geist und Seele. Ein "Malkurs" der eigentlich keiner ist. Vielmehr ist es eine ganz besondere Art in die körperliche und seelische Entspannung zu kommen und gleichzeitig die eigene Kreativität zu trainieren. Beim meditativen Malen lauschen wir Musik und arbeiten mit Mudras, dem sogenannten Fingeryoga. Gemalt wird dann beidhändig oder beidfüßig. Dabei werden unsere beiden Gehirnhälften miteinander "verschaltet", was besonders wichtig für all unsere alltäglichen Herausforderungen ist. Wir werden leistungsfähiger und gleichzeitig kann uns nur noch selten etwas aus der Ruhe bringen. Wir werden kreativer, was bedeutet, dass wir eine schnellere Auffassung haben und komplexer denken können. Trotzdem entspannen sich beim wiederholten Training die Schultern und die Nackenpartie. Der Kopf wird frei. Malyoga eignet sich auch für Kinder.

Leitung: Ramona Hellmann, Malerin

 

Termin: Fr, 12.01.2018 18:00

Ort: ​Atelier; Meißner Landstraße 75; 01157 Dresden

Gaumenfreude: Inspirierende Leckerein

Kosten: 4,- €

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema das den Geist anregt.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: (c) Ramona Hellmann, malerei-ramonahellmann.de

 

Ein abwechslungsreiches und interessantes „Stammtischjahr“ neigt sich dem Ende entgegen.

Wir wollen es gern gemeinsam am 1. Dezember 2016 bei Kerzenschein und leckeren Vollwertköstlichkeiten ausklingen lassen.

Dieser Abend wird ohne festes Programm, dafür mit viel Zeit für individuelle Gespräche und Austausch sein. Gefragt sind Ideen für den Gesundheitsstammtisch im neuen Jahr.

Damit der Stammtisch auch 2018 eine bunte und informative Plattform für alle gesundheitsinteressierten Menschen bleibt, sind Eure Anregungen herzlich willkommen.

 

Termin: Fr, 01.12.2017 18:00

Ort: Kuppelhalle Tharandt; Pienner Str. 13; 01737 Tharandt

Gaumenfreude: bunte Vollwertkost mit einer weihnachtlichen Note

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas weihnachtliches.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Tom Zschaage cc by-nc-sa . . .

 

Zu diesem letzten Stammtisch in Wilsdruff wollen wir in die Welt der potenzierten Mittel eintauchen. Wir erfahren was allopathische Arzneimittel (Schulmedizin) von Phytotherapie (Kräuterheilkunde) abgrenzt und wo der Unterschied zwischen Homöopathie und Anthroposophie liegt. Allerdings nicht in einem langweiligen theoretischen Vortrag, sondern durch Selbsterfahrung.

Denn wir werden gemeinsam ein potenziertes Mittel, Cuprum metallicum D2, als Trituration (Verreibung) herstellen. So erfahren wir ganz praktisch die Unterschiede der verschiedenen Mittel, erhalten einen Einblick in die geheimnisvolle Welt der Homöopathie/Anthroposophie und erleben die Arzneimittelprüfung ganz haut nah. Die angenehmen Wirkungen des Kupfers können so bereits bei Herstellungsprozess erfahren werden.

Bitte unbedingt eine Reibschale mit Pistill (also Mörser mit Stößel) mitbringen.

Cuprum (Kupfer) ist ein Krampfmittel ersten Ranges. Die Leitsymptome der Homöopathie für die Kupferbehandlung sind in erster Linie venöse Durchblutungsstörungen, die z. B. zu Kreislaufschwäche bei jeder Anstrengung führen können. Ein weiteres führendes Symptom ist die Übererregbarkeit des Nervensystems, die sich in Krämpfen der gesamten Muskulatur und der Gefäße und Migräne zeigen kann.

Referent: Tom Zschaage

Hinweis: Ursprünglich war für diesen Termin ein anderes Thema vorgesehen, das jedoch leider ausfällt.

 

 

Termin: Fr, 08.09.2017 18:00

Ort: Gesundheits - und Naturheilpraxis Christina Riedel; Zedtlerstraße 20; 01723 Wilsdruff

Gaumenfreude: Süße Leckereien

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete und Material ist willkommen (Empfehlung 4 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas das der Seele schmeichelt.

Reibschale mit Pistill (= Mörser mit Stößel)

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Von Jurii - http://images-of-elements.com/copper.php, CC BY 3.0 . . .

 

Wir machen ein kleine geführte Pilzwanderung und testen unsere Bestimmungskenntnisse unter fachkundiger Anleitung einer Pilzberaterin.

 

 

Termin: Sa, 07.10.2017 10:00 - ca. 13:00

Ort: Ehemaliges Gasthaus „Todmühle“; Ullersdorfer Mühle 2; 01454 Radeberg (Achtung: Nicht Ullersdorfer Hauptstraße, sondern Ullersdorfer Mühle)

Gaumenfreude: Rucksackverpflegung

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Pilzberaterin ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - für ein kurzes gemeinsames Picknick. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch).

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Image courtesy of patpitchaya at FreeDigitalPhotos.net . . .

 

Mit diesem Vortrag fassen wir die Gedanken aus dem vergangen Jahr auf und möchten den November wieder den Verstorbenen und Sterbenden widmen. Diesmal steht das tibetische Totenbuch im Fokus.

Das tibetische Totenbuch (auch Bardo Thödröl genannt) ist eine der wenigen Schriften, die sich mit dem beschäftigen was nach dem Tod kommt. Es stammt aus dem 8. Jahrhundert und soll auf den Begründer des tibetischen Buddhismus, Padmasambhava, zurückgehen.

Das Totenbuch beschreibt nicht nur die Erlebnisse der menschlichen Seele beim Sterben, im Nach-Tod-Zustand und bei der Wiedergeburt, sondern es soll auch ein Leitfaden für die Zeit zwischen Tod und Wiedergeburt sein.

Dem Verstorbenen wird das Buch von einem Lama vorgelesen. Der Lama erinnert ihn daran, dass die Visionen Projektionen seines eigenen Geistes sind. Erkennt der Verstorbene dies im Zwischenzustand, kann er eine gute Wiedergeburt oder sogar völlige Befreiung erlangen. Voraussetzung ist, dass er sich bereits zu Lebzeiten in die beschriebenen Erscheinungen versenkt haben muss, um bereits im Leben durch das Erlebnis des Todes gegangen zu sein.

 

 

Termin: Fr, 03.11.2017 18:00

Ort: Stallgalerie; Dorfstr. 12; 01728 Bannewitz OT Goppeln

Gaumenfreude: Einfache oder buddhistische Speisen

Kosten
Raummiete + Spende für den Referenten (4+X €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema mit buddhistischem Bezug.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Image courtesy of patpitchaya at FreeDigitalPhotos.net . . .

 

Heike v. C. Lichterfelde ist seit 3 Jahren begeisterte Tonfeldbegleiterin für Kinder und Erwachsene und gibt uns an diesem Abend einen Einblick in dieses sehr interessante und nachhaltige Tätigkeitsfeld.

Die Arbeit am Tonfeld® wurde 1972 von Heinz Deuser entwickelt und ist eine ressourcenorientierte non-verbale ganzheitliche Methode zur individuellen Entwicklungsförderung und Vitalisierung. Sie ist geeignet für Menschen aller Altersstufen, also auch für sehr kleine Kinder, da sie nicht auf Sprache basiert, sondern auf der Haptik. In ihrer Wirkung hilft sie nachhaltig u.a. das emotional-soziale Gleichgewicht und die Handlungskompetenz aufzubauen und zu stabilisieren. Sie ermöglicht die Erfahrung von Fremd- und Selbstberührung in den Basis-Sinnen und dadurch Aufbau und Stärkung von Beziehungsgeschehen. Sie aktiviert tiefe Selbstheilungskräfte durch die Erfahrung des „Ich“ bin. In ihrem intensiven Erfahrungsfeld mit Kindern zwischen 6- 12 Jahren wurden nach ca. 10 Stunden große Entwicklungsschritte sichtbar, auch bei Diagnosen, wie z. B. AD(H)S oder Ängste sowie bei der Förderung des Selbstbewusstseins. Freut Euch auf einen lebendigen Vortrag mit Fotos und Videoausschnitten.

 

Termin: Fr, 02.06.2017 18:00

Ort: Gesundheits - und Naturheilpraxis Christina Riedel; Zedtlerstraße 20; 01723 Wilsdruff

Gaumenfreude: bunte Vollwertkost

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch).

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: www.tonfeld.de . . .

 

Terra Preta ist die holzkohlehaltige schwarze Erde, die vor Jahrhunderten von den Indios im Amazonasgebiet angelegt wurde und bis heute hervorragende Ernteergebnisse ohne Kunstdünger erreicht.

Durch den Eintrag von Holzkohle in landwirtschaftlich genutzte Böden lassen sich äußerst positive Auswirkungen auf die Bodenaktivität, Bodengesundheit und Ertragskapazität erzielen. Die Folgen sind vielfach: Gesunde Pflanzen haben weniger Schwächen und verhalten sich so, dass Schädlinge gegen das starke Leben der Pflanze weniger Chancen haben und darum viel weniger auftreten. Chemische Kampfstoffe können vermieden werden. Die natürlichen und unkontaminierten Grundlagen der Pflanzen bleiben erhalten und werden ständig erneuert.

So entsteht die Grundlage für gesunde Ernährung!

Horst Wagner beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit der Herstellung einer solchen wertvollen holzkohlehaltigen Erde und hat terra anima® die „Terra Preta aus Meißen“ entwickelt. Der Markenname „terra anima®“ verbindet die lateinischen Begriffe „terra“ (Erde) und „anima“ (Seele) und versinnbildlicht die Aufforderung: „Geben Sie ihrem Boden die Seele zurück“

Es ging ihm darum, ein Substrat zu entwickeln bzw. herzustellen, dass einerseits aus reinem Grünschnitt besteht, also keinen “Biomüll” enthält und andererseits durch die Beimischung von Pflanzenkohle und anderen Bodenhilfsstoffen die sagenhaften “Terra-Preta”-Eigenschaften erhält.

Wir besuchen Horst Wagner auf seinem Gelände und lassen uns Interessantes und Wissenswertes zu dieser „Wundererde“ erzählen bzw. zeigen.

 

Termin: Fr, 05.05.2017 18:00

Ort: Gelände von Horst Wagner; Ossietzkystraße; 01662 Meißen

Gaumenfreude: diesmal ohne Essen

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.

Mitbringen
Außer eine große Portion Neugier nichts

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Image courtesy of patpitchaya at FreeDigitalPhotos.net . . .

 

Wer träumt nicht davon, sich mal eine längere Auszeit zu nehmen und in fremde Welten einzutauchen? Harriet Stolze hat sich diesen Traum erfüllt und kann uns an diesem Abend allerhand berichten…

Höher, schneller, weiter und vor allem MEHR! Das ständige Konsum- und Leistungsstreben der heutigen Überflussgesellschaft werden wir langfristig nicht aufrechterhalten können, ohne dabei den Planeten, andere Teile der Weltbevölkerung oder letztlich uns selbst massiv auszubeuten.

Immer häufiger wird in den Medien über das bedingungslose Grundeinkommen berichtet. Doch was bedeutet es eigentlich für jeden Einzelnen?

Wer will es und wer hätte davon Vorteile?

Macht es die Menschen freier in ihrer Lebensgestaltung oder eher faul und wie ist es finanzierbar?

Referent: Rainer Locke

 

 

Termin: Fr, 03.02.2017 18:00

Ort: Gesundheits - und Naturheilpraxis Christina Riedel; Zedtlerstraße 20; 01723 Wilsdruff

Gaumenfreude: Regionales Wintergemüse

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas mit regionalem Wintergemüse.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: BGE www.archiv-grundeinkommen.de (cc) . . .

 

In den Zeiten der Globalisierung wird unser ursprüngliches Leben im weiter verschüttet, gerät das Wissen unser Ahnen immer mehr in Vergessenheit. Dabei ist es wichtig zu wissen, wo man seine Wurzeln, seinen Ursprung hat. Warum? Gerade in der heutigen Zeit wo so vieles materialisiert wird, wo der Computer uns seine Sprache aufdrückt, wo die Flora und Fauna für uns ihre tatsächliche Bedeutung verlieren, wo wir verlernen mit der Natur im Einklang zu leben, ist es wichtig die eigenen Wurzel zu suchen, zu finden und danach zu leben. Auch oder gerade im Hinblick auf die Migration von Fremden in dieses Land sollten wir uns daran erinnern, darauf besinnen. Die Germanen waren ein sehr gastfreundliches Volk. Wer gegen das Gastrecht verstieß, wurde hart bestraft.

Wolf-Dieter Storl, ein gebürtiger Sachse mit US-Pass und vielen Lebensstadionen rund um die Erde, welcher jetzt seinen Lebensmittelpunkt auf einem Einödhof im Allgäu hat, schreibt darüber. Ein Dr. phil., Kulturanthropologe und Ethnobotaniker, der seine universitäre Wissenschaftskarriere aufgegeben hat, schreibt Bücher, die uns zum Nachdenken über unsere Wurzeln anregen sollen. Dort wo unsere Wurzeln sind, ist unsere Heimat. Dort wo unsere Heimat ist, ist unsere Familie. Dort wo unsere Familie ist, ist unser innerer Lebenskreis. Und dort sind wir zu Hause!

 

Termin: Fr, 06.01.2017 18:00

Ort: Gesundheits - und Naturheilpraxis Christina Riedel; Zedtlerstraße 20; 01723 Wilsdruff

Gaumenfreude: Lieblingsspeisen aus der Heimat

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas das an das gute Gefühl zuhause zu sein erinnert.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: (c) AURUM Verlag, www.storl.de . . .

 

Ein abwechslungsreiches und interessantes „Stammtischjahr“ neigt sich dem Ende entgegen.

Wir wollen es gern gemeinsam am 2. Dezember 2015 bei Kerzenschein und leckeren Vollwertköstlichkeiten ausklingen lassen.

Zur Gesunderhaltung trägt neben der Ernährung auch Lebensfreude und Bewegung in erheblichem Maße bei…

Azis Niang, an dem man die gesunderhaltende Wirkung von Lebensfreude, Ernährung und Bewegung gut sehen kann, leitet nun schon das vierte Seminar mit uns. Die Begeisterung der Teilnehmer war immer riesig, daher freuen wir uns, dass er den weiten Weg auf sich genommen hat und ein weiteres schönes Seminar anbietet.

Reden wir über den Tod! Reden wir wirklich darüber? Oder verdrängen wir diesen Gedanken, da der Tod ein Tabuthema ist. Tun wir nicht immer so als wären wir unsterblich? Und dann zerplatzt diese Illusion weil es plötzlich Jemanden in unserer unmittelbaren Nähe oder uns selbst betrifft.

Egal was wir glauben oder nicht, sterben werden wir alle. Das ist gewiss. Der Glauben hat keinen Einfluss auf das Sterben an sich aber auf das Wie des Sterbens. Jeder wurde und wird in seinem Leben mit der konsequenten Endlichkeit des Lebens konfrontiert. Begleitet uns der Tod nicht schon seit der Geburt? Ist er nicht alltäglich um uns? Ist der Tod ein Mysterium? Ist er mysteriös? Was ist Sterben? Wie gehen wir damit um? Haben wir eine Sterbekultur?

Es sind so viele Fragen die das Thema Tod aufwirft. Nicht alle Fragen kann man ergründen. Oft bleibt die Beantwortung offen, da die Erfahrung fehlt oder es als unvernünftig erscheint. Und es gibt Antworten, die man für sich selbst finden muss. Deshalb sollten wir über den Tod reden.

Referent: Bernd

 

Termin: Fr, 04.11.2016 18:00

Ort: Gesundheits - und Naturheilpraxis Christina Riedel; Zedtlerstraße 20; 01723 Wilsdruff

Gaumenfreude: schlichte Gerichte

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Image courtesy of Nick Coombs at FreeDigitalPhotos.net . . .

 

Bis auf ein paar wenige Zauberpflanzen hat alles seine Wurzeln. Wir auch. Wurzeln geben halt - den Pflanzen und uns auch. Starke Wurzeln sichern ein gutes Leben.

Worin das Besondere an Wurzeln liegt und wie wir dieses Besondere nutzen können wird Tom in einem kurzweiligen Vortrag vorstellen. Dabei werden wir uns gemeinsam dem Thema Wurzelkraft nähern.

Wer Lust und Zeit hat, Pilze & Co. auch in der Natur zu bewundern und mal wieder was für die „grüne Resilienz“ zu tun, ist herzlich zu einer Wanderung in der Sächsischen Schweiz eingeladen. Wir treffen uns um 10 Uhr in Prossen (Sächsische Schweiz), wandern gemeinsam „mit Kind & Kegel“ eine schöne Runde und lassen den Tag im Garten von Angela und Bernd gemütlich ausklingen.

Wir holen das beim letzten Stammtisch ausgefallene Essen nach und sehen uns gemeinsam den Film Der Bauer und sein Prinz an.

Pilze weder Pflanze noch Tier: Aber seit Urzeiten auf dem Speiseplan der Menschen.

An diesem Abend werden wir uns der Bestimmung und Zubereitung von Pilzen widmen. Ihr könnt gern Pilzgerichte mitbringen. Bringt doch am besten immer noch ein unverarbeitetes Exemplar mit, damit die Pilzberaterin allen versichern kann, dass ihr niemanden vergiften wollt (o:

Ansonsten könnt ihr gern auch Pilze zur Bestimmung mitbringen. Bitte achtet aber darauf, dass der Pilz (also eigentlich der Fruchtkörper) vollständig ist.

Referentin: Christiane Wawrok (Pilzberaterin)

 

Termin: Fr, 09.09.2016 18:00 (Termin geändert)

Ort: Gesundheits - und Naturheilpraxis Christina Riedel; Zedtlerstraße 20; 01723 Wilsdruff

Gaumenfreude: Mit Pilznote

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema etwas mit Pilzen.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: Image courtesy of dan at FreeDigitalPhotos.net . . .

 

Lass Dich an diesem Abend berühren von den harmonischen Klängen und Schwingungen der Klangschalen.

Wir laden Dich ein diese "Urklänge"- die uns Menschen tief im Inneren berühren, zu erfühlen und zu erlauschen. Zahlreiche Wahrnehmungsübungen, Klangexperiment und Klangreisen helfen uns dabei. Es gibt einen Exkurs zu den Wurzeln der Klangschalen, ihrer Herkunft, ihrer Wirkungsweise und den vielfältigen professionellen Einsatzgebieten in Therapie, Pädagogik, "Wellness" und "Selfness".

Referentin: Daniela Richter M.A., Erziehungswissenschaftlerin, Klangpraktikerin nach Peter Hess, Entspannungstrainerin für Erwachsene und Kinder

Termin: Fr, 03.06.2016 18:00

Ort: Gesundheits - und Naturheilpraxis Christina Riedel; Zedtlerstraße 20; 01723 Wilsdruff

Gaumenfreude: den Sinnen schmeichelndes

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Raummiete ist willkommen (Empfehlung 3 €)

Mitbringen
Etwas gesundes Vollwertiges - ohne totes Tier - zum gemeinsamen Essen. Vollwertig meint: Frische unbehandelte Lebensmittel ohne Zucker und Konservierungsstoffe; am besten mit Vollkorn (bevorzugt regional und biologisch). Gern passend zum Thema das unsere Sinne verwöhnt.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: „Klangschalen“ von Simon A. Eugster - Eigenes Werk. Lizenziert unter cc by-sa . . .

 

Im Juli und August macht der Gesundheitsstammtisch und seine Organisatoren Sommerpause. Wir wünschen euch eine schöne Zeit. Sammelt viele Eindrücke und berichtet uns davon. Vielleicht gibt es ja Anregungen für ein nächstes Thema.

Der nächste Stammtisch findet im September (Fr, 09.09.2016) in der Gesundheits- und Naturheilpraxis Christina Riedel statt. Wir werden rechtzeitig per Newsletter informieren.

 

Der forstbotanische Garten Tharandt das sächsische Landesarboretum, also eine Sammlung von verschiedenen, teilweise exotischen Gehölzern, zeigt 1990 Arten und Unterarten von Gehölzen. Heimisch sind in Mitteleuropa nur 240 Arten.

Neben den traditionellen Einzelstammsammlungen im östlichen Teil machen im neuen westlichen Teil vorbildnahe Waldformationen, die Strukturen und Dynamiken natürlich gewachsener Wälder erkennbar.

Wir erhalten eine Führung durch den Garten. Dafür sind einige Treppen zu steigen, wofür sich festes Schuhwerk empfiehlt. Dieses mal schicken wir euch mit schönen Eindrücken aber hungrig nach Hause, denn das gemeinsame Essen wird um eine Woche auf den 20. April verschoben.

 

Termin: Fr, 13.05.2016 17:00

Ort: Eingang Schweizerhaus; Forstbotanischen Garten Tharandt; Am Forstgarten 1; 01737 Tharandt

Gaumenfreude: -diesmal ohne Essen-

Kosten
Kein Geld, nur die persönliche Zeit zum Zuhören und Schauen.
Eine kleine Spende für die Führung ist willkommen (Empfehlung 5 €)

Mitbringen
Lust und Freude etwas interessantes zu erfahren.

Anmelden
Bitte bei Christina Riedel anmelden. Dazu bitte hier klicken.

 

Bildnachweis: „Arboretumtharandt“ von Unukorno - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 . . .

 

Psychobionik – ist das Thema dieses Abends. In der Psychobionik geht es um Selbsterfahrung durch begleitete Innenweltreisen und damit Wahrnehmung eigener Muster. Denn nur, wenn ich schädliche bzw. krankmachende Muster erkenne, kann ich sie bewusst verändern.

Viel zu selten fragen wir uns, was wir eigentlich gerade essen. Dabei ist Essen nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern eine politische und ethische Entscheidung und stellt immer wieder aufs Neue Fragen an unsere Verantwortung. Was hat das Schnitzel auf unserem Teller mit dem Regenwald im Amazonas zu tun? Und wie hängt es mit ländlicher Armut und Hunger in Kamerun zusammen? Wie werden die Tiere, die wir essen, gehalten und welche Auswirkungen hat die Massentierhaltung auf unser Klima?

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com

π