Zutaten:

6 g Kalmuswurzel
10 g Nelkenwurzwurzel
3 g Rharbarberwurzel (nicht der Gartenrharbarber)
1 g Engelwurzwurzel (auch als Angelika bekannt)
1 g Bibernellwurzel
1 g Blutwurzwurzel (auch als Tormentill bekannt)
1 g Echte Diptamwurzel
2 g Ingwerwurzel
1 g Galgantwurzel
1 g Zittwerwurzel
1 g Zimrinde
1 g Wacholderbeeren
2 l Weißwein

Kurzanleitung:

  • Alle Zutaten grob zerkleinern
  • Und in 2 Liter Wein geben
  • Mindestens 1 Mond (4 Wochen) stehen lassen
 

 

Zubereitung:

Alle Zutaten grob zerkleinern (Schnellvariante) oder liebevoll nach und nach in einem Mörser verreiben und anschließend alles in 2 Liter Weißwein geben und mindestens einen Mond, also mindestens 4 Wochen, stehen lassen.

Ich seihe nach den 4 Wochen den Wein ab und trinke ihn so. Paracelsus empfiehlt die Zutaten in ein Säckchen zu geben, dieses in den Wein zu legen und drin zu belassen. Dafür jedoch nach jedem Genuss wieder mit Wein nachzufüllen. Allerdings beschreibt er auch den Ansatz eines Stertins (566 Liter).

Der Winterwein hat eine allgemein erwärmende Wirkung auch auf die Lebensgeister. Paracelsus empfiehlt ihn bei einem Übermaß von Wasser und Erde; auch salhafte Zustände insbesondere gegen "Flüsse" aller Art. Unter "Flüssen" sind Infektionskrankheiten wie der Nasenfluss/Schnupfen, Brustfluss/Husten mit Auswurf zu verstehen.

Ich gebe nach den 4 Wochen immer noch etwas Honig hinzu. Lecker. Davon gönnt man sich immer mal wieder ein doppeltes Schnapsglas (4 cl).

Die Zutaten wie Ingwer (ich nehme frischen), Zimtrinde, Wacholderbeeren, Galgant erhält man auch im Bio-Laden. Die restlichen Wurzeln bekommt man über die Apotheke (oft teuer), im Un-Kraut-Laden in Dresden oder über den Online-Versandhandelt z. B. bei Dragonspice oder persönlich bei Tom als kleine Menge.

 

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com

π